Willkommen

Naturheilpraxis Claudia Britt

Willkommen auf meiner kleinen Website.
Scrolle oder klicke dich durch!

Methoden

Methoden

Ich arbeite ganzheitlich, (d.h. Körper, Seele und Geist werden miteinbezogen), lösungsorientiert und respektvoll mit Menschen jeglichen Alters, die ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden oder ihren Selbstwert verbessern wollen.

Kinesiologie

Die Kinesiologie verbindet klassische Schulmedizin mit chinesischer Medizin. Der Muskeltest zeigt die blockierten Energien im Körper, die sich durch Schmerz, Krankheit oder Stress äussern können. Dank gezielten Methoden wie Akupunkturpunkte, Chakras, Bachblüten, Farben, etc. wird das Gleichgewicht im Körper wieder hergestellt und damit die Eigenheilkräfte aktiviert.

Cranio-Sacral-Therapie

Mit sanfter Berührungstechnik an Schädelknochen, Kreuzbein und Wirbelsäule können Spannungen und Fehlstellungen ausfindig gemacht und gelöst werden. Dies erfolgt durch die Eigenbewegung des Gewebes.
Die Nervenaustrittspunkte an Kopf und Wirbelsäule werden entlastet, die Muskeln wieder versorgt und entspannt.

Naturheilkunde

Sie vereinigt verschiedene, ganzheitliche Methoden, um körperliche, geistige oder seelische Beschwerden anzugehen: Z.B. Gesprächstherapie mit systemischer Beratung, Phytotherapie, Heilpflanzentees, Hydrotherapie, ausleitende Verfahren, Ernährungsberatung, etc.

Dunkelfeld Mikroskopie

Die Milieu-Therapie ist eine spezielle Blutuntersuchung. Dabei wird lebendes, natives Blut (nüchternes Blut) unter einem Dunkelfeldmikroskop untersucht und nach der Lehre von Prof. Günter Enderlein analysiert.

Das Verfahren liefert Aussagen über die Beschaffenheit des Blutes, namentlich der Leukozyten (weiße Blutkörperchen), der Erythrozyten (roten Blutkörperchen) und des Plasmas mit den darin enthaltenen Mikroben.
Es handelt sich hier um die qualitative Beurteilung des Blutes und nicht um eine Messung oder Zählung der Blutbestandteile.

Im Gegensatz zur normalen Blutuntersuchung am Lichtmikroskop wird das Blut bei der Dunkelfeldmikroskopie auf Qualität getestet
und befunden. Dabei kann man verschiedenste Belastungen des Blutes z. B. Bakterien, Pilze, Viren, Borrelien, Säurebelastungen, Stauungstendenzen etc. erkennen und entsprechend behandeln. Ist das Blut
zu stark belastet, wird die Selbstregulation – d.h. die Selbstheilungskraft – negativ beeinflusst. Je besser das Blutmilieu ist, desto besser arbeitet der Organismus.

Diese Therapie-Art eignet sich als Vorsorge-Untersuchung, aber auch bei konkreten Beschwerden:
Herz-Kreislaufbeschwerden
Darmerkrankungen
Haut- und Schleimhauterkrankungen
Allergien
Neurologische Erkrankungen
ADHS
Rheuma
Arthrose
Entzündungen

Die Therapie folgt dem Prinzip der Isopathie (einer Sonderform der Homöopathie) und fusst auf dem Grundsatz «Gleiches mit Gleichem zu behandeln». Nebst der Milieu-Therapie beinhaltet die Behandlung vor
allem die ganzheitliche Betrachtung des Menschen und dessen Symptome. Es
ist mir wichtig die Heilung auf allen 3 Ebenen anzustreben, d.h. Körper, Geist und Seele miteinzubeziehen.

Bioresonanz

 

Behandlung mit dem BICOM Gerät

Bei der BICOM Therapie werden Frequenzmuster über eine Eingangselektrode vom Körper des Patienten oder von belastenden Substanzen abgenommen und über Kabel in das Bicom Gerät geleitet. Je nach Beschwerdebild und Therapieprogramm werden diese Frequenzmuster zu Therapiefrequenzmustern moduliert und über die Ausgangselektrode an den Patienten appliziert.

Welle-Teilchen-Dualismus

Gemäss den Erkenntnissen der Quantenphysik haben alle Materieteilchen sowohl Wellen- als auch Teilchencharakter. Das bedeutet, jede Substanz – so auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Bakterien, Pollen, Toxine usw. – hat eine elektromagnetische Abstrahlung. Jede Substanz hat je nach Beschaffenheit eine ganz bestimmte typische Wellenlänge oder Frequenz mit einer ganz individuellen Charakteristik. Man bezeichnet dies auch als Frequenzmuster.

Informationsaustausch zwischen den Zellen

In der modernen Medizin sollte man sich der Tatsache bewusst sein, dass der Körper nur funktionieren und regulieren kann, weil im Körper Kommunikation und somit ein Informationsaustausch zwischen den Zellen stattfindet. Die Biophotonenforschung geht davon aus, dass Zellen mittels „Lichtblitzen“ miteinander kommunizieren (Photonenabstrahlung). Sie tauschen über bestimmte Frequenzen Informationen aus. In einem gesunden Körper funktioniert dieser Informationsaustausch ungehindert. So kann jede Zelle bzw. jeder Körperteil seine Aufgabe erfüllen.

Behinderung des Informationsaustausches

Wenn nun störende Substanzen (Gifte, Viren, Bakterien usw.) oder belastende Strahlen auf den Körper einwirken, können diese die Kommunikation zwischen den Zellen behindern.

Gestörter Informationsaustausch kann organische Veränderungen zur Folge haben

Ist der Informationsaustausch zwischen den Zellen gestört, wird natürlich auch die Arbeit der Zellen behindert, was sich mehr oder weniger schnell erst durch unklare Befindlichkeitsstörungen, Leistungsschwäche, chronische Müdigkeit und später auch durch organische Veränderungen und entsprechende Symptome zeigen kann.

Symptome treten häufig dort auf, wo bereits – oft auch erbmässig bedingt – eine Schwäche vorhanden ist.

«Sondermülldeponie» des Körpers

Die extrazellulare Flüssigkeit des Körpers ist nicht nur das Nährmedium der Zellen. Sie dient auch als „Sondermülldeponie“ für belastende Stoffe, wenn die Ausleitungsorgane wie z.B. Leber, Galle, Niere, Darm usw. überlastet sind. Da Wasser ausserdem ein optimaler Informationsspeicher ist, werden hier aber auch die Informationen der belastenden Substanzen abgespeichert. Dieser Bereich ist den labortechnischen Verfahren nicht leicht zugänglich.

Belastungen individuell und präzise feststellen

Auf der biophysikalischen Ebene können solche Belastungen meist sehr schnell und schmerzlos getestet werden. Das BICOM Gerät bietet hier eine wertvolle Hilfestellung. So kann in vielen Fällen herausgefunden werden, welche Belastungen beim Patienten/Tier zu gesundheitlichen Störungen führen können (z.B. Bakterien, Viren, Elektrosmog, Zahnwerkstoffe, Allergene usw.).

 

Unterstützung

Unterstützung durch natürliche Methoden

Schlafstörungen
Psychischen Problemen
Allergien (Heuschnupfen, Asthma, etc.)
Stress-Situationen (Familie, Arbeitsplatz, Partnerschaft, Schule etc.)
Akuten und chronischen Schmerzen (Unfall, Migräne, Rückenschmerzen, etc.)
Angst (Prüfungsangst, Lernblockaden, etc.)
Allgemeinen körperlichen Beschwerden
Entspannung und Energiegewinnung
Stärkung des Immunsystems
Narbenentstörungen

Über mich

Claudia Britt

Ich bin im Kanton Uri geboren und aufgewachsen. Meine berufliche Erstausbildung – 3 Jahre Handelsschule in Fribourg, anschliessend Sprachausbildung in England – hat es mir ermöglicht, einige Jahre in verschiedenen kaufmännischen Sparten zu arbeiten. Seit 1994 wohne ich im Kanton Graubünden, bin verheiratet und habe eine Tochter. Persönliche gesundheitliche Probleme haben mich auf den Weg der Naturheilkunde gebracht.

Abschlüsse:

2009 Dipl. Kinesiologin SVNH
2010 Cranio‐Sacral‐Therapeutin SVNH
2011 Dipl. Naturheilpraktikerin TEN
2014 Ganzheitliche Regulations- & Milieutherapie (Dunkelfeld)

Ich bin EMR & ASCA anerkannt. D.h. die meisten Krankenkassen übernehmen einen Teil der Behandlungskosten über die Zusatzversicherung.
Die kantonale (GR) Praxisbewilligung liegt vor.

Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben,
sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen!

 

Kontakt

079 607 26 79

Stehen Sie vielleicht an einem Punkt, wo die Naturheilkunde ein möglicher Weg zur Verbesserung der Gesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens sein könnte? Dann rufen Sie doch einfach an, oder schreiben Sie mir ein Mail.
Ein direkter Kontakt baut Zweifel ab und schafft Vertrauen!




Hier finden Sie mich

Naturheilpraktikerin TEN Bahnhofstrasse 3 7000 Chur
079 607 26 79  praxis@claudiabritt.ch  claudiabritt.ch

Aktivmitglied beim Schweizerischen Verband für natürliches Heilen.
SVNH geprüft in Naturheilkunde, Cranio‐Sacral‐Therapie und Kinesiologie.

miux - Die Werbeagentur aus dem Herzen von Chur